Austrian Virtual School Services
Salzburger Bildungsservice

04.04.2002

Webmaster:
helmut.caba@salzburg.at
 

eLearning im Schulbereich

  Bericht über das 5. Arbeitstreffen zum Thema eLearning
Besprechung und Vorstellung von konkret in Österreich verwendeten eLearning Umgebungen
  • Leitfragen

Was ist eine Lernplattform?
Gibt es Hypothesen zu eLearning im Schulbereich?
Was sind die Kernkompetenzen und -aufgaben im Schulbereich?
Ist garantiert, daß mit dem Medium leicht gearbeitet werden kann?
Sind Module mit Lerninhalten leicht generierbar?
Gibt es Rezepte zum Erstellen von Onlinemodulen?
Sind die Lerneinheiten kategorisierbar?
Wie kann die Synthese von Lehrplan - Interpretation - Lerneinheit abgebildet werden?
Liegt hinter der gegenwärtigen eLearning-Didaktik alleinig die Didaktik des Frontunterrichtes?
Kann der Lernfortschritt beobachtet werden?
Was bringt die Zergliederung des Lehrinhaltes, damit er in Onlinetests abgefragt werden kann?
Was sind die "Leitlinien für den erfolgreichen Unterricht"?
Was macht der Schüler damit?
Welche Kooperationsstrukturen gibt es zwischen den Bundesländern?
Gibt es Modellschulprojekte?

  medien-didaktische / medien-pädagogische Überlegungen
funktionale Übersicht zur "Assessment-Funktion"
Einsatz-Szenarien: Prüfung, Wissensvertiefung, Umfrage, Evaluierung, ..
Erstellung von Fragepools (Wiederverwertbarkeit von Fragen)
"Werkzeuge" für die Quiz-Gestaltung (z.B. Hotpotatos)
  • Thesen

e-Learning unterstützt eigenständiges Lernen und Forschen
Schulprofilbildung
Transparenz in der Schule
Standardisiert die Inhalte
leichter aktualisierbar
Stoffvielfalt leichter vermittelbar
Zugang zu Wissen leichter möglich
eigene Lernstrategien, -fortschritte
mehr Zeit für eigentliche Bildung (Vision)
Unterstützt und fördert individuelles und selbstgesteuertes Lernen
gezieltes Fördern und Fordern
erfordert Eigenveranwortung
(stärker in Lehrerfortbildung)
benötigt Coaching und erfordert Zielvorgaben
Schulcommunity
hebt Qualität und Erfolg der Präsenzphasen
Erziehung zum LLL
Integration neuer Medien verändert Schule und Unterricht

  • Status
umfassende Erprobung von eLearning im Unterricht
Integration von eLearning in die Schulentwicklung
Vernetzung der Schulen untereinander
Vernetzung der Schulen mit der LehrerInnenausbildung an den Hochschulen
(Pädaks, Universitäten, ...) (primär fachbezogen)
 

4 AHS;
Akademisches Gymnasium
Beethovenplatz 1
1010 Wien
Privatgymnasium der Stadtgemeinde Purkersdorf
Wienerstrasse 8
3002 Purkersdorf
Europagymnasium des Schulvereins Europagymnasium vom Guten Hirten
Baumgartenberg 1
4342 Baumgartenberg
Bundesgymnasium und Bundes-Oberstufenrealgymnasiums
Römerstrasse 14
6500 Landeck

  • Ziele
Initiierung, Begleitung und Auswertung von eLearningerfahrungen im Schulbereich
(eLearning Modellschulen, Notebookklassen)
Schulübergreifende Vernetzung und Aufbau von eLearning-Kooperationen (themen- und altersspezifische Angebote für den Schulunterricht)
Entwicklung exemplarischer Modelle für eLearning im Schulunterricht (Bildungsportal)
Erarbeitung der Leitlinien und Qualitätsstandards zum Contentmanagement (Bildungsportal)
laufende Bestandsaufnahme und Kommunikation des aktuell verfügbaren eLearning Contents im Schulbereich
  • Vorteile
Worin könnten die methodisch didaktischen Vorteile des eLearning im Unterricht liegen?
 

strukturierte Lernumgebung in einem virtuellen Klassenraum

 

Dialog unter den Lernenden und mit den LehrerInnen, Zweiweg, Mehrweg und mit allen TeilnehmerInnen
(z.B. Unterstützung für offenen Unterricht, Gruppenarbeit und Projektunterricht, ...)

 

zeitlich synchrone und asynchrone Lernsequenzen

 

Wissen über die Jahre (Schulstufen) vertiefen - miteinander vernetzen
Wissen wird nicht nur aufgenommen, sondern in der Gruppe auch gemeinsam aktiv kreiert

 

Lernfortschrittskontrolle (Selbst-/Fremdevaluierung

 

zusammenhängende, multimedial aufbereitete Lektionen

   
  eLearning Plattform Blackboard
  • Protokolle

http://www.schule.at/forum/fid.asp?f=1701
oder
Schulentwicklung -- > eLearning Portal

  • Lehrgang

Lehrgang eLearning
e-Learning Competence Team
Mag. Ulrike Hartmann, DI Peter Kogelbauer, Josef Hochgerner
Zentrum für Soziale Innovation
A - 1160 Wien - Koppstrasse 116
Tel.: (01) 4950442 * Fax.: 4950442-40

E-Mail:mailto:hochgerner@zsi.at
http://www.eleon.at/
Lehrgangsmodule

Einführung in kollaboratives e-Learning
Virtuelle Kommunikation und Kooperation
Konzeption von online-Lehrgängen, Lern- und Lehrmodellen im e-Learning
Einsatz von Internet- und Multimediaanwendungen im e-Learning
e-Learning, Management und Organisationsentwicklung
Praxisprojekt
Roundtable: die Zukunft des e-Learning

  Best Practise
Erstellung von ca. 10 in der Praxis einsetzbaren Unterrichtsmodellen basierend auf verschiedenen Ansätzen:
Erstellen einer Bewertungstabelle für diese Unterrichtsmodelle
(Uni) Astleitner Kurzstudie zu BestPractise im Unterricht
  Best Practise Lehrer:
Einige Punkte als Ergebnis aus einer Arbeitsgruppe:
Gute Vorbereitung, ausreichendes Fachwissen, Geduld, Gerechtigkeit, Autorität, Höflichkeit, Pünktlichkeit, Gesprächsbeitschaft, Bereitschaft zur Selbstkritik, "Natürlichkeit"
  Neue Rolle des Lehrers
Moderator - Fächerübergreifend - Themenorientiert - siehe Bildungsserver NRW
 
 

Kriterienliste

  Kriterienliste Dr. Baumgartner
  Basiskonzept
Grundfunktionen erweiterbar
lokales System (ja/nein)
elearning Funktionalität (System reagiert auf Lernenden zB Lernfortschritt wird erkannt)
leichte Bedienbarkeit
  Kursverwaltung
Schülerverwaltung
Benutzerimport
Workspace für geschlossene Benutzergruppe
Kalenderfunktionen
Reminder
Netzplanfunktion
 

Kommunikation in der Virtuellen Klasse
e-mail
Chat
Diskussionsforen/Mailing-listen
Voice over IP
Videoconferencing
parallele Kommunikation zwischen Schüler
Überwachung/Steuerung der Schülerclients

  Syllabus
Lehrplan
Jahresplanung
Lehrstoffverteilungsplan über Kalenderfunktion
soviele Stunden für ein Stoffgebiet und ihre automatische Neuberechnung bei Entfall
Erstellung von Untereinheiten
Workflow
Knowledge-Tree
Aufbereitung von Content auch für Verlage (Werkzeug)
  Test
Testgenerierung Werkzeug
maschinelle Auswertung
Benotungssystem
Korrektursystem zur Unterstützung des Lehrers
  Sonstiges
elektronisches Archivsystem
Spez. Hardware (ja/nein)
eingebautes Hilfesystem
Volltextsuche
Formularsystem vordefiniert und frei gestaltbar (Schul-CD)
HTML Editor integriert
Virtuelle Tafel
Ausdruckmöglichkeit
PDA-Fähigkeit
  Kosten
  Beispiel einer Kriterienliste: Classbuilder Blackboard (der Firma Classbuilder)
 

Anforderungsliste

  gegliedert in Basis und Erweiterungskomponenten
  Basiskonzept

Grundfunktionen erweiterbar
Lehrplan/Syllabus
Kursverwaltung
Schülerverwaltung
Kalenderfunktionen mit Reminder
e-mail mit Mailing-listen
Formularsystem vordefiniert und frei gestaltbar
Volltextsuche
leichte Bedienbarkeit

Erweiterungskomponenten

Netzplanfunktion
Lehrstoffverteilungsplan (Kalenderfunktion)
Jahresplanung/Planung/Erstellung Untereinheit
lokales System
elearning Funktionalität: System reagiert auf Lerner; zB Lernfortschritt; autom. Lerninsel;
Kommunikation in der Virtuellen Klasse
Chat
Diskussionsforen
Voice over IP
Videoconferencing
parallele Kommunikation zwischen Schüler
Überwachung/Steuerung der Schülerclients


HTML Editor integriert
elektronisches Archivsystem
Workflow
Aufbereitung von Content auch für Verlage (Werkzeug)
Knowledge-Tree
Durchführung Untereinheit
Workspace für geschl. Benutzergruppe
Testgenerierung Werkzeug
maschinelle Auswertung
Benotungssystem
Korrektursystem zur Unterstützung d. Lehrers

Sonstiges
Spez. Hardware
eingebautes Hilfesystem
Benutzerimport
Virtuelle Tafel
Ausdruckmöglichkeit
PDA-Fähigkeit

Arten

Kursmanagementsystem
Prüfungssystem
Emailverwaltung
Kalendermodul nach dem Prinzip von Netzplantechnik

   
   
Evaluation von eLearning Plattformen
BMUK Projekt
Artikel Grundsatzartikel zu eLearning (engl.)
A Framework for Pedagogical Evaluation of Virtual Learning Environments
University of Wales - Bangor
  Lerntechnologien in eEurope
Entwicklung einer Standard Educational Modelling Language
Lernobjekt Metadaten
  Advanced distributed learning iniatiative
eine weltweite Inititiave zur Systematisierung von Lernumgebungen
  Ergebnisse einer Untersuchung über den Einsatz des Internets an den österreichischen Schulen
Werner Stangl
Links

Lernplattform

http://www.bildung.at/

  http://www.opencms.org/opencms/opencms/index.html
  http://winds.gmd.de/
 

http://www.zope.org/

 

Educational Modelling Language

http://eml.ou.nl/

 

FREE HTML courses online training @ e-LearningCenter

http://www.e-learningcenter.com/free_html_course.htm

 

Presentation and streaming media software

http://www.e-learningcentre.co.uk/eclipse/Toolbox/presentations.htm

 

Interaktive Simulationen: Knochen, Muskeln, Blutgefässe, Nerven

http://www.dissectionroom.com/tutorials.htm

  Beispiel einer Unterrichtssequenz

http://www.gemeinsamlernen.at/beispiele/biologie/bsp_boden/bsp_boden.htm
 

Guter Untericht

http://www.guterunterricht.de/

  Professionelle Wissensnetzwerke - Wissensmanagement - Basismodell und Definition
TEC Vorlesungsring - Tomorrow's Experts in Computing
 

Unternehmen Bildung
Unterstützung der Lehrkräfte, Knowhow aus der Wirtschaft in die Schulen, Kontakte zu Referenten, Einladungen für Lehrkräfte in Firmen, Lehrmaterialien, Benefits in Form von Naturalien und Service für Ihre Anfragen und Wünsche zu wirtschaftsrelevanten Themen.

  Verein zur Förderung multimedialer Qualitätsprodukte
Future Media ist eine Initiative, die sich für die Aufwertung wissenschaftlicher und didaktischer Qualitätsstandards in jenem Bereich der elektronischen Medien einsetzt, der Anspruch auf die Vermittlung von Bildung erhebt. TU-Wien

Austrian Virtual School Services
Salzburger Bildungsservice
04.04.2002 Webmaster:
helmut.caba@salzburg.at